Skip to main content

Wissenswertes

Die Informationen auf dieser Seite stammen aus verschiedenen Quellen und Überlieferungen. Verfasst wurden sie von den Obernarren und Altobernarren der Narrhalla Lachen.

Die Seite befindet sich noch in Bearbeitung, da es viel Zeit beansprucht, alle Informationen gesammelt zur Verfügung zu stellen. Danke für das Verständnis.

S'Nachtliechtli

Der Obernarr mit der grossen Ehre, dass er immer den Heimweg finden werde.

Am Chlausabend 1979 wurde das Nachtliechtli eingeführt und von AON Leo Jucker sel. „gestiftet“. Es besteht aus einer schmucken Kerzen-Laterne mit Gravuren und natürlich mit Ersatz-Kerzen. Bis 1995 wechselte das Nachtliechtli jeweils am Chlausabend den Besiter; persönlich übergeben durch den Samichlaus. Seither wird das Nachtliechtli jeweils an der Generalversammlung zu Dreikönigen feierlich und würdevoll weitergereicht. 

Das Nachtliechtli wird jeweils für ein Jahr demjenigen Obernarren überreicht, welcher während des vergangenen Jahres viel und vor allem nachts anzutreffen war, resp. beobachtet wurde.
Es entspricht einer grossen Ehre, sich mit dem Nachtliechtli im Dorf zu zeigen; und zwar zu jeder Tages- oder Nachtzeit; um danach wieder sicher den Heimweg zu finden. Der jeweilige Besitzer bestimmt den nächsten „Träger des Lichts“ – allenfalls in Absprache mit den „Drüü Höüchste“. 

Verzeichnis

1980 Leo Jucker   1990 Walter Krieg
1981 Walter Baronchelli   1991 Arnold Bünter
1982 Arnold Bünter   1992 Rober Burri
1983 Walter Krieg   1993 Martin Mächler
1984 Walter Baronchelli   1994 Ruedi Keller
1985 Peter Züger   1995 Markus Gerzner
1986  Leo Jucker   1996 René Bünter 
1987  Rober Krieg    1997 Donat Schwyter 
1988  Hansruedi Helbling   1998 Hermann Vogt 
1989  Richard Hollenstein   1999 Geni Schwyter 
         
2000 Walter Eberhard   2010 Peter Züger
2001 Walter Böni   2011 Daniel Heinrich
2002 Martin Bolliger   2012 Markus Gerzner
2003 Josef Boxler   2013 René Bünter
2004 Martin Michel   2014 Andrin Schuler
2005 Felix Rauchenstein   2015 Hansruedi Helbing
2006 Marcello Bloise   2016 Patrick Benz
2007 Hansruedi Helbling   2017 Simon Weiss
2008 Josef Holdener   2018 Fabio Beetschen
2009 Donat Schwyer   2019 Severin Holdener
         
2020  Marco Iseli      
2021 BR Alain Berset      
2022 Christian Kälin      
2023 David Helbling      
2024 David Kessler      
2025 ???      

 

Fasnachtsbrunnen

Der Fasnachtsbrunnen in Lachen steht seit 1985 an der St. Gallerstrasse in Lachen.

Im Jahr 1985, dem Jahr der Jugend, schuf der Lachner Kunsthandwerker Heinrich Diethelm den Lachner Fasnachtsbrunnen. Eingeweiht wurde er allerdings nicht während der 5. Jahreszeit, sondern im Herbst am 14. September 1985. Auf dem Brunnenstock thront der Lachner Grind, der ebenfalls eine Schöpfung von Heinrich Diethelm ist. Weiter hat es an der Seite des Brunnenstocks die Lachner Fasnachtsfiguren: Rölli, Domino und eine Hexe. Alle Figuren wurden aus Bronze gegossen. Früher war der Fasnachtsbrunnen der Ort, an dem man mit der "Gäldsäckelwosch" Abschied von der Fasnacht nahm.

Obernarr

Jeder Narr, der ins Obernarren-Gremium gewählt wurde, bezeichnet sich als Obernarr.

Jeder Narr, der im Obernarren-Gremium ist, bezeichnet man als Obernarr. Um Obernarr zu werden, muss man von den bisherigen Obernarren an der Generalversammlung vorgeschlagen werden und dann von der Versammlung gewählt werden. Nach den aktiven Jahren als Obernarr, wechselt der Obernarr mit dem Ausritt aus dem Gremium zu den Altobernarren. Dabei bleibt man weiterhin stark mit der Narrhalla Lachen verbunden.

Laurenz Bravin, Narrenschreiber von 1957 bis 1974, beschrieb, wie er sich einen Obernarr vorstellt. Viele dieser Beschreibungen passen heute noch auf einen Obernarr, auch wenn es mit der Zeit ein paar Änderungen gab. 

Was ist ein Obernarr?

Ein Obernarr ist ein  
fasnachtsbegeisterter
viel Arbeit leistender
Tradition pflegender
Plakate klebender
roten Fez tragender
selten klagender
in Kölsch-Blusen verpackter
von vielen ausgelachter
Fahrplan verteilender
an Sitzungen eilender
bescheiden kassierender
immer pressierender
Sorgen bepackter
stets geplagter
Vorwürfe einsteckender
Geldbeutel streckender
auf Sauberkeit achtender
hohe Preise verachtender
am Maskenball schwitzender
Dekoration "schnitzender"
Masken prämierender
sehr oft frierender
Wurst und Brot verteilender
viel auswärts weilender
gerne Gaumen netzender
gute Mäschgerli schätzender
mit Freude tanzender
vergebens krampfender
niemals entlöhnter 
an Undank gewöhnter
am Lumenball austobender
den Achermittwoch lobender
Schönes erkämpfender
Unarten dämpfender
vom Volke verkannter
Idealist!
 
Narrenschreiber Laurent Bravin

 

 

Narrenschreiber

Der Narrenschreiber verfasst die Protokolle und weitere Texte für die Narrhalla Lachen.

Der Narrenschreiber gehört zu den "Drüü Höüchste". Er sitzt häufig mit den anderen 2 der 3 zusammen. An diesen Treffen gibt es meistens kühlen Hopfentee, etwas zu Knabbern und manchmal wird auch gearbeitet.
Wie es der Namen sagt ist der Narrenschreiber der Narr, welcher das aufschreibt, was die anderen Narren zu sagen haben.
Somit schreibt er die langen Protokolle von den Obernarren- und OK-Sitzungen und natürlich auch das Protokoll der alljährlich an «Drüü Könige» stattfindende Generalversammlung. Egal ob unzählige Termine, diverse Planungen, komplizierte Information oder schräge Inputs, alles wird mit Kreide auf die Tafel geschrieben und dann digitalisiert.

Er verschickt Einladungen für alles mögliche: Helferessen, GV, Papiersammeln, Sitzungen und Dankesessen. In anderen Verein wird dieses Amt auch Aktuar oder Protokollführer genannt.
Um den Narrenschreiber, also mehr um sein grosses Buch, welches er an offiziellen Auftritten mit sich trägt, gibt es auch ein ungeklärtes Gerücht:
Der Narrenschreiber trage die Wurstbon-Druckmaschine stets in seinem Narrenbuch mit.
Seit der Entstehung dieses Gerüchtes, sind Techniker weltweit am überlegen und tüfteln, wie das möglich sein kann.
Ob die Wurstbon-Druckmaschine an der Fasnacht mit dabei ist, wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben. Denn das Buch des Narrenschreibers bleibt verschlossen und der Inhalt wird nur von Schreiberling zu Schreiberling weitergegeben.

Narrenstiefvater

Der stellvertretende Narrenvater wird Narrenstiefvater genannt.

Der Narrenstiefvater ist der Stellvertreter des Narrenvaters und tritt nur aus seinem Schatten, wenn der Narrenvater verhindert ist.

An der alljährlichen Generalversammlung vom 6. Januar hat er die wichtige Funktion, den Jahresbericht des Narrenvaters zusammenzufassen, die Arbeit des Narrenvaters zu würdigen und zu verdanken. Er schlägt der Generalversammlung vor, den Jahresbericht zu genehmigen. Unter dem Traktandum Wahlen führt der Narrenstiefvater die Wahl für den Narrenvater durch.

Satzungen

Die Narrhalla besitzt keine Statuten, dafür aber Satzungen.

Die Narrhalla Lachen wurde 1864 geründet. Sie ist somit einer der ältesten Fasnachtsvereine überhaupt. Die Narrhalla Lachen bestitzt bist heute keine Statuten, auch wenn in der Vergangenheit mehrmals darüber gesprochen wurde. So wurde es dem Vorstand im Jahr 1922 sogar aufgetragen, einen Statuten-Entwurf an einer Sitzung vorzulegen. Doch danach lassen sich keine Beweise finden, dass ein Entwurf jemals verfasst wurde. Alle Bräuche und Traditionen werden mündlich weitergegeben. Die Satzungen sind die einzigen, exakten und schriftlichen Handlungsanweisungen der Narrhalla Lachen.

Dies lautet wie folgt: "Von Dreikönigen bis Aschermittwoch ist die Anrede 'Sie' und 'Herr' verboten. Erlaubt ist nur 'Narr' oder 'Närrin'. Die Satzung gilt unter Androhung von Fr. 2.- in die Fezkasse." Aus diesem Grund wird auf der Webseite deshalb oft von der Höflichkeitsform abgesehen. 

Die Satzungen der Narrhalla Lachen haben in den vergangenen Jahrzehnten dem gesellschaftlichen Wandel angepasst. So lauteten die Satzungen 1958 noch: "Die Anrede lautet 'Narr' oder 'Obernarr'. Wer die Anrede 'Sie' oder 'Herr' anwendet, bezahlt 50 Rappen in die Fez-Kasse."

Fez

Der Fez ist die Kopfbedeckung der Obernarren.

Seit Dreikönige 2017 haben die Obernarren der Narrhalla alle einen neuen Fez erhalten.
Der Fez wurde in Kairo spezielle auf unsere Wünsche produziert, durch die Kontakte von Heidi Waltert zu Doris Frei, die beruflich immer wieder in Kairo ist, konnte dem ortsansässigen letzten Fez Macher der Auftrag erteilt werden.

Narrenkassier

Der Narrenkassier verwaltet die Finanzen der Narrhalla Lachen.

Informationen folgen...

Narrenvater

Der Narrenvater ist der Präsident der Narrhalla Lachen.

Seit 1922 sind 13 Obernarren ehrenvoll zum Narrenvater, dem höchsten Amt in der Narrhalla Lachen, berufen worden. Aussergewöhnlich war nur die Wahl im Jahr 1976. An der traditionellen Generalversammlung, natürlich wie immer im Schützenhaus, wurde der damalige Narrenvater Marzell Stählin sel. zu seinem eigenen Nachfolger gewählt. Er übernahm damit für ein weiteres Jahr nochmals das Amt des Narrenvaters.

Fähnrich

Der Fähnrich trägt als Ur-Rölli die Fahne der Narrhalla Lachen.

Informationen folgen...

Umzug

Die Narrhalla Lachen organisiert regelmässig Umzüge in Lachen.

Meistens zu einem runden Jubiläum organisiert die Narrhalla Lachen ein Umzugswochenende mit einem Nacht- und einem Tagesumzug. 

Kinderumzug

Der Kinderumzug ist ein gemeinsames Projekt zwischen der Gemeindeschule Lachen und der Narrhalla Lachen.

Informationen folgen...

Generalversammlung der Narrhalla Lachen

Die Generalversammlung der Narrhalla Lachen findet jeweils am 6. Januar statt.

Informationen folgen...

Fasnachtseinschellen

Das Fasnachtseinschellen findet jeweils am 6. Januar statt.

Informationen folgen...

FaBuLa der Narrhalla Lachen

Das FaBuLa der Narrhalla Lachen findet jeweils an einem Freitagabend während der Fasnachtszeit statt.

Informationen folgen...

Kinderfasnacht

Die Kinderfasnacht findet jeweils am 1. Fasnachtstag statt.

Jeweils am ersten Fasnachtstag findet in Lachen und in vielen anderen Märchler Ortschaften die Kinderfasnacht statt. Dabei können die Kinder verschiedene Spiele abvsolieren, um am Schluss einen kleinen Z'vieri zu erhalten. Organisiert wird die Strassenfasnacht für Kinder mit Spiel und Spass von den Lachner Wöschwiibern und der Narrhalla Lachen. Natürlich ist es toll, wenn die Kinder möglichst originell verkleidet sind.

Neben den Spielen erhalten die Kinder auch ein feines Eierchränzli von den Lachner Röllis oder ein Zigerbrüt der Lachner Zigerchrütler, wenn sie hüpfen und laut genug rufen.

Pausenüberfall

Der Pausenüberfall findet jeweils am Schutzigen Donnerstag statt - sofern dieser nicht während den Schulferien ist.

Informationen folgen...

Narrenmesse

Die Narrenmesse findet jeweils am Fasnachtssamstag statt.

Informationen folgen...

Häxätriibe

Das "Häxätriibe" findet jeweils am Güdelmontag statt.

Nach einer alten mündlichen Überlieferung liegt ein Bann über dem Dorf. Am Güdelmäntig wird das Dorf nicht mehr sicher sein. Es treiben sich Hexen und seit einigen Jahren auch Rotbachteufel in den Gassen umher.

Die Gofen treffen sich im Dorfkern, um die Gestalten mit lauten Zigi-Zagi Herauszufordern. Doch nehmt euch in acht vor den Süübloutern und den Teppichklopfern. Zuflucht gibt es beim einen oder anderen verwunschenen Platz, an dem die Hexen Herausforderungen an die stellen. Meistere sie und der Fluch wird gebrochen.

Mit dem Häxäklann ist alles vorbei und die allerschlimmste Hexe verschwindet mit lautem Getöse in den Rauchschwaden. 

In diesem Sinne Zigi Zagi Zigi Zagi Hoi Hoi Hoi!

Wurst- und Brotverteilung

Die Wurst- und Brotverteilung findet jeweils am Chline Ziistig statt.

Informationen folgen...

Narrensymposium der Märchler Fasnachtsgesellschaften

Das Narrensymposium der Märchler Fasnachtsgesellschaften wurde am 12. Februar 1983 im Hotel Bären in Lachen gegründet. 

An der damaligen Sitzung wurde über die Fasnachtsprobleme, wie die Absenz der Schulkinder von der Fasnacht aufgrund der Sportferien oder die Festsetzung des 1. Fasnachtstages beraten.

Heute umfasst das Narrensymposium 38 Märchler Fasnachtsgesellschaften und elf Narren der March. 

Narrhalla Achern 1873 e.V.

Seit 2009 besteht zwischen der Narrhalla Lachen und der Narrhalla Achern 1873 e.V. eine Partnerschaft.

Die Narrhalla Achern 1873 e.V. ist eine der ältesten Fasnachtsgesellschaften der Ortenau (D). 

Ihren Ursprung sieht die Narrhalla Achern in der rheinischen Fasnacht mir einem Elferrat, einer Garde und den dazugehörenden Veranstaltungen wie Prunk- und Fremdsitzungen, bei uns bekannt aus Fernsehübertragungen aus den Hochburgen Mainz oder Köln. Selbstverständlich übernehmen die Narren aus Achern während der fünften Jahreszeit das Zepter. Die dazugehörende Erstürmung des Rathauses von Achern ist ein fester Bestandteil der Fasnacht.

Mit den Dreizipfelshansele und den Achener Grindehexen sind auch Figuren aus der alemannischen Fasnacht in der Narrhalla Achern 1873 e.V. vertreten. Dies sind schöne Parallelen zur Narrhalla Lachen, welche ebenfalls verschiedene Einflüsse und das traditionelle Brauchtum in sich vereinigt. 

So verwundert es nicht, dass sich die beiden Gesellschaften nach dem Auszug des Märchler Narrensymposium 2009 nach Keel (Ortenau, D) gefunden und in der Folge eine Partnerschaft geschlossen haben. Regelmässige Besuche und ein intensiver Austausch zwischen den beiden Gesellschaften bereichern die Fasnacht auf beiden Seiten.

Zepter

Das Zepter ist ein Teil der Krönungsinsignien. Es ist ein Stab aus wertvollem Metall, meist reich verziert mit Edelsteinen. Es ist das Symbol eines Herrschers eines Reiches und wurde ursprünglich von Kaisern und Königen, später auch von Fürsten getragen. So die Beschreibung durch Wikipedia.

Das majestätische Zepter des Narrenvaters ist zwar schlichter und „nur“ aus Holz, Gold und Edelsteine sucht man vergebens. Der Narrenvater ist auch nicht Kaiser oder König, weder Fürst noch Herrscher -  Er ist schlicht Vorsitzender der Fasnachtsgesellschaft Narrhalla.

Das Zepter ist eines der drei Insignien der „Drüü Höüchste“ - neben dem geheimnisvollen und übergrossen Narrenbuch des Narrenschreibers und der immer leeren Narrenkasse des Narrenkassiers.

 

Das Zepter wird jedes Jahr am 6. Januar an der prunkvollen Generalversammlung der Narrhalla vom Gemeindepräsidenten feierlich an den Narrenvater übergeben.

Somit übernimmt die Fasnachtsgesellschaft zwischen Drei Könige und Aschermittwoch symbolisch die Geschicke der Gemeinde Lachen. Die 5. Jahreszeit ist damit fest in Narrenhand – und das Zepter wird durch den Narrenvater beim Einschellen stolz dem zahlreichen Publikum präsentiert.

Der Ursprung des Zepters ist heute leider nicht mehr bekannt. Es wurde aber fotografisch zum ersten Mal auf einem Bild vom Fasnachtsumzug 1950 - „Lachen lächelt“ festgehalten und ist seit dieser Zeit an allen Umzügen und Auftritten in Lachen dabei.

Altobernarr

Ein Altobernarr hat seine aktive Zeit im Obernarren-Gremium beendet.

Alle Obernarren die ihre aktive Narrenzeit im Obernarrengremium beenden wollen, machen einen Übertritt an der Generalversammlung zu den Altobernarren. Die Altobernarren unterstützen die Obernarren freiwillig an den Hauptfasnachtstagen und Umzügen und immer da wo die Obernarren Unterstützung benötigen. Als Dank werden die Altobernarren immer zum Dankesfest eingeladen, wo sie reichlich mit Speis und Trank entschädigt werden. Im Dezember vor der 5. Jahreszeit lädt der Narrenvater die Altobernarren ein und unterbreitet die Höhenpunkte der kommenden Fasnacht. Am Fasnachtssamstag (Samstag vor der Hauptfasnacht) findet der Altobernarren Höck statt. An diesem kurzweiligen Nachmittag wird gemütlich zusammengesessen und bröilät. Oder es werden in der näheren Umgebung Fasnachtsumzüge am Strassenrand besucht. Für diese Koordination stellen die Obernarren einen Altobernarrenbetreuer zur Verfügung.

Märchler Narrenbus

Der Märchler Narrenbus befördert die fasnachtsbegeisterten Besucher:innen an die Anlässe und nach Hause.

Der Märchler Narrenbus ist schweizweit einzigartig. Eine eigens für die Fasnachtszeit erstellte Buslinie fährt gemäss Fahrplan von Dorf zu Dorf und befördert die fasnachtsbegeisterten Besucher:innen an die Anlässe und bringt sie sicher wieder nach Hause. Ganz nach dem Motto: "Tuesch au du gern eis trinkä und fäschte bis zum Schluss, so nimm au du dä Märchler Narrebus!".

Am Narrensymposium 1999 wurde beschlossen, einen Märchler Narrenbus ins Leben zu rufen. Man übergab Fredi Ronner (Narrhalla Reichenburg) den Auftrag ein Konzept zu erarbeiten, so dass der Narrenbus an der Fasnacht 2000 die ersten Runden drehen kann. Ziel ist es, die Gäste sicher an einen Anlass und wieder nach Hause zu bringen. Alle Märchler Fasnachtsgesellschaften, die Mitglied des Märchler Narrensymposium sind, zahlen jährlich einen Beitrag, so dass der Narrenbus finanziert werden kann. Von den Fahrgästen wird kein Geld verlangt, weil der Busbetrieb nicht gewerbsmässig betrieben wird. Alle Chauffeure des Narrenbusses stellen sich noch heute spontan zur Verfügung und arbeiten bzw. fahren gratis. Als kleinen Zustupf in die Kasse des Narrenbuses haben wird in den Bussen ein Trinkgeldkässeli aufgestellt. Wer die Jungfernfahrt als Kapitän erbracht hatte, ist uns leider nicht bekannt. Dafür ist aber bekannt, dass 3'135 Kilometer gefahren wurden. Wir sind zuversichtlich, dass der Narrenbus auch in Zukunft eine tolle Sache ist und viele Fasnächtlerinnen und Fasnächtler davon abhalten kann mit ihrem eigenen Auto zu einem Fasnachtsanlass zu fahren. Dadurch können unnötige Unfälle durch Trunkenheit am Steuer oder durch Übermüdung verhindert werden.

Quelle: www.maerchler-fasnacht.ch

Narrhalla-Postkutsche

Die Postkutsche führt die grossen Umzüge der Narrhalla Lachen an.

Die Narrhalla Lachen ist seit 1948 stolze und fürsorgliche Eigentümerin der letzten Märchler Postkutsche. Bis zur Einführung des Postautodienstes von Siebnen ins Wägital führte unsere Postkutsche Einheimische und Gäste bis zum alten Bad Innterthal. Heute führt die Postkutsche die grossen Fasnachtsumzüge der Narrhalla Lachen an und steht auch für private Ausfahrten zur Verfügung.

Seit dem Erwerb der Postkutsche führte die Narrhalla Lachen, um zu verhindern, dass die Postkutsche vor sich hin rottet und zerfällt, mehrere Restaurationen durch. Die letzte Restauration fand im Jahr 2022 statt, als die Kutsche von Grund auf revidiert wurde. Mit der fachkundigen Komplettrenovation der Postkutsche beauftragte die Narrhalla Lachen die renommierte Heusser & Heusser Reit- und Fahrsport GmbH in Feldbach. Diese heimische Unternehmung weist sich nicht nur über Erfahrungen in der Sanierung von Pferdekutschen, sondern insbesondere von historischen Postkutschen aus. In der Person von Herr Erhard Ziegler hat die Narrhalla Lachen überdies einen erfahrenen Kutscher und Pferdehalter gefunden, der bereit ist, die Postkutsche sorgsam und fachgerecht einzustellen, zu pflegen und auch auszufahren.

XXL Lachner Grind

Zum 150. Jubiläum bauten die Obernarren der grössten Lachnergrind - den XXL Lachner Grind.

Der XXL Lachner Grind wurde zum 150-Jahr-Jubiläum der Narrhalla Lachen gebaut. Seither begleitet er die Narrhalla Lachen an Umzügen und Anlässen in der March und Höfe. Die Idee, den grossen Grind zu bauen, kam vom Narrenvater Martin Stählin "Mädli". Unter der Führung von Josef Holdener "Sebi", Ivo Gyr und Daniel Schuler wurde die verrückte Idee umgesetzt und noch etwas grösser gemacht. Der Grind wurde für das Jubiläum auf einem Rasenmähertraktor aufgebaut. Das Ziel der Baugruppe war, den Grind so gross zu bauen, dass dieser gerade noch durch das Garagentor des alten EW-Gebäudes passt. Somit hat der Grind die gigantischen Masse von 3,5 m Länge, 2,8 m Breite und eine Höhe von rund 3,0 m. Der grosse Grind besteht aus 45 Ballen Styropor, knapp 15 Liter lack, 10 Liter Farbe, 500 Schrauben und Holz. Im Inneren ist ein Holzgestell, das den Grind zusammenhält. Rundherum wurde das Styropor schichtweise zusammengeklebt. Als der ganze Grind mit Styropor verkleidet war, hat Sebi mit der Kettensäge den Lachner Grind aus dem Styropor geschnitzt. Anschliessend wurde der Grind mit Lack versiegelt und bemalt. Es ist heute noch eine Riesenfreude, den grossen Lachner Grind aus der Garage zu nehmen und ihn zu präsentieren.

Helvetischer Fasnachtsring - HEFARI

Informationen folgen...

Närrische Europäische Gemeinschaft - NEG

Informationen folgen...

Lachner Fasnachtsfahrplan

Der Lachner Fasnachtsfahrplan informiert jährlich über die verschiedenen Anlässe während der Fasnachtszeit.

Informationen folgen...

Rosouli

Informationen folgen...

Schattenschreiber

Der stellvertretende Narrenschreiber wird Schattenschreiber genannt.

Informationen folgen...